3.Pyhrn-Priel-eRallye (2014)

Am Samstag, den 13. September 2014 gab es, in Steyrling startend, zum dritten Mal in der Pyhrn-Priel-Region eine Rallye für Elektrofahrzeuge. Schon die Ankündigung versprach ein abwechslungsreiches Programm, sogar ein extra Bewerb für e-Fahrräder war dieses Mal geplant, aufgrund des Schlechtwetters mußte dieser aber leider abgesagt werden.

Damit ist auch schon die entscheidende Information übermittelt, es regnete eigentlich den ganzen Tag, so das meines Erachtens die Veranstaltung ziemlich eingeschränkt ablief. Die Ladeplätze waren in Kürze „matschig“, das Herumspazieren und Plaudern mit den anderen Fahrzeugbesitzern fiel buchstäblich „ins Wasser“. Auf der Rallye selbst konnte man die Gegend und die sehr nett geplanten „Sonderprüfungen“ aufgrund Regen mit Nebel nicht wirklich genießen,  beispielsweise stand ich beim Einlochen auf einem putting-green des Golfplatzes Windischgarsten ich 5cm Wasser … Das Segway- und E-Bike-Testen machte natürlich so dann auch nicht so viel Spaß.

Schade, denn die Organisatoren haben wirklich einen ganz tollen Job gemacht. Einer der Hauptsponsoren, die Firma Mehler, hat sehr viele Ladestationen zur Verfügung gestellt, so das alle 40 (?) teilnehmenden Fahrzeuge vor der Rallye noch geladen werden konnten. Hr. Mehler kam auch mit seinem eigenen Tesla. Generell waren sehr viele Zoes dabei, aber man sah auch Model S, e-Up, i3, Fluence sowie Neulinge wie ein Hybrid-Outlander und ein e-Golf. Ein paar Ampera-Freunde haben sich auch „gefunden“ …

Auf der offiziellen Seite gibt es einen kurzen Abschlussbericht mit ein paar Bilder auf denen man sehr deutlich erkennt, das offensichtlich die EnergieAG auch ein Sponsor war 😉

Bilder von allen Teilnehmern gibt es dankenswerterweise vom Fotographen Jack Haijes (www.fotohaijes.at) – LINK.

 

Werbeanzeigen

Strom und die Art, eine Reisen zu planen – (2)

Eine Wandertour hat mich schon lange „angelacht“,  seit ich in der Region Pyhrn-Priel Urlaub mache  …  der „Kalkalpenweg“ (www.kalkalpenweg.at). Nach entsprechender Vorbereitung habe ich mir die ersten 4 Etappen (Großraming – Windischgarsten) vorgenommen. Der erste Tag war mit Regen und Hagel etwas „abenteuerlich“ aber die anderen 3 Tage waren einfach traumhaft ! Die Strecken waren für mich durchaus eine Herausforderung (6 – 17 – 16 – 19km), aber mit guter Planung durchaus machbar. Hauptprobleme waren Teilstücke, wo man den Weg „nur erahnen“ konnte (ich sehe gerne, wo ich hinsteige), steile Waldstücke, die ich nur „auf allen Vieren“ schaffte (mit Rucksack beladen für 4 Tage) sowie Übernachtungen am Hüttenlager unter „Schnarchbeschuss“ …  Aber idyllische Plätze und grandiose Aussichten im Nationalparkgebiet Kalkalpen machten „alles wieder gut“ … 🙂

Für die Heimreise danach plante ich wieder eine entspannte „Strom-Tour„. Von meinem letzten Etappenziel in Windischgarsten (Villa Sonnwend) fuhr ich vormittags erholt und voll aufgeladen nach Molln ins Nationalpark-Besucherzentrum, wo es bisher eine tolle Wasser-Ausstellung gab, die jetzt aber gerade umgebaut wird. Ich habe mir die beiden sehr schöne Dokumentationen zum Nationalpark (in Universum-Stil) angesehen, die ich immer wieder faszinierend finde. Neuerdings gibt es in der Nähe des Besucherzentrums auch eine ME-Ladestation (4591 Molln, Marktstraße 1).

Als nächstes Zwischenziel wollte ich die Batterie in Steyr laden und in der Altstadt etwas herumspazieren, allerdings gibt es die von mir zuletzt verwendete Säule (LINK) nicht mehr ?! Ein Industrie-Park (4407 Steyr, Im Stadtgut Zone A3) wurde in Ladeverzeichnissen als die einzige Möglichkeit angegeben, in Steyr zu laden. Dort war dann allerdings die Säule stromlos, sowie das Geschäft anbei sowie die telefonische Hotline auf Mittagspause. Sehr ernüchternd, allerdings hätte ich ohnehin nicht gewusst, was ich dort während des Ladens machen hätte sollen … Nächste Möglichkeit Dietach (4407 Dietach, Kirchenplatz 8), eine Ladestation der Grünen ! Dort wurde mir geholfen, hat super funktioniert. Die Ladestation sieht zwar „lustig“ aus ist aber voll funktionstüchtig (1xCEErot, 2xCEEblau, 2xSchuk0). Sie wurde von den Grünen des Orts errichtet, nachdem sich der Bürgermeister geweigert hat, eine „richtige“ Ladestation anzuschaffen … 😉 Leider ist der Kirchenwirt momentan zu, aber in 800m Entfernung gibt es ein sehr gutes Restaurant (www.wirtimfeld.at). Wenn man am Wochenende hinkommt, kann man sicher ein spannendes Fußballspiel in der „Arena Dietach“ sehen … !

Nach einem kurzen Lade-und-Lese-Zwischenstopp in Loosdorf (LINK, das Summen dort ist ziemlich „spooky“ …) ging es dann in das Zentrum von St. Pölten. Dort kann man auf dem Rathausplatz laden und in den Sommermonaten ein genüsslichen Abendessen zu sich nehmen, ich habe eine afrikanische Spezialität gegessen. Das Kino unter dem Sternenhimmel / Cinema Paradiso Open Air („Hundertjähriger, der aus dem Fenster stieg …“) funktioniert leider nur bei schönem Wetter und da es sich ziemlich „schwarz zusammengeballt“ hat, wurde die Vorstellung in das Kino verschoben. Das war mir dann zu fad, so dass ich ziemlich spontan die weitere Heimreise angetreten habe. Leider habe ich den Ladestand der Batterie nicht genau angesehen, deshalb ist dann 1km (!) vor der nächsten Ladestation (Steinhäusl) der RE angesprungen. Damit war die „Strom-Tour“ beendet und ich bin dann direkt nach Hause gefahren … Es war trotz des am Ende einsetzenden Unwetters eine schöne Reise !

[13,55 kWh oder 5,05 L pro 100 km]

3. Ampera/Volt–Forumstreffen – Tag 3

Am Sonntag (6.7.2014) haben wir in der strahlenden Morgensonne den 2.Teil der eRallye-Siegerehrung durchgeführt, ein Danke an Opel für die Sachspenden !

Danach gab es einen gemeinsamen Konvoi in das Stodertal, Auffahrt über die Höss Panoramastraße und gemeinsames Spazieren auf der Hössalm.

Ein gemeinsames. spätes Mittagessen in der Dorfstub’n in Hinterstoder beendete das „entspannte Wochenende unter Freunden“ …

Schön war’s (Sniff) !!!

So war Tag 2 …

3. Ampera/Volt–Forumstreffen – Tag 2

Heute am Samstag (5.7.2014) stand die eRallye am Programm. Nach Ziehung der Startnummern, Besprechung des Logbuches, Technische Abnahme 😉 und Start bei der Villa Sonnwend in 2 Minuten-Abstand ging es auf einen Rundkurs mit Etappenübungen und Bergwertungen.

Ziel war am Wurbauerkogel, wo auch das Parkplatzproblem einfach und kompromisslos gelöst wurde. Es gab keine Verluste bei der eRallye, die Verbräuche lagen für die 50km Strecke zwischen 6,8 und 8,1 kWh. Entspannung brachte der Besuch der Nationalpark-Ausstellung, die Erklimmung des Aussichtsturmes sowie ein weiterer Zwischenstopp im Wurbauerkogel-Restaurant.

Die Nachspeise wurde (inklusive Ladeparty am Hauptplatz) in Windischgarsten genossen, der 1.Teil der Siegerehrung erfolgte Abends nach einer exzessiven Photo-Session in der Villa Sonnwend.

So war Tag 1 – Weiter zu Tag 3.

3. Ampera/Volt–Forumstreffen – Tag 1

Freitag (4.7.2014) ab 13 Uhr trafen wir uns beim SolarCampus der EnergieAG in Eberstalzell. Zuerst haben wir unser Plätzchen an den verschiedenen Ladepunkten gesucht, wirklich eng wurde es nur beim Eingang zum InfoZentrum. Nachdem alle eingetroffen waren und wir bei Brötchen und Kaffee schon viel geplaudert hatten, haben wir einen Vortrag über den SolarCampus gehört und eine Führung durch das Gebäude und die Freifläche mit den PV-Anlagen bekommen, war sehr interessant ! Zum Abschluss gab es dann noch eine Photo-Session, natürlich von unseren Autos !

Am Abend sind wir dann gemeinsam nach Windischgarsten in die Villa Sonnwend gefahren. Wir haben nach dem Abendessen noch lange geplaudert, unsere Autos haben auch einen Platz zum Laden gefunden …

Weiter zum Tag 2.

4580 – Windischgarsten – (Expert ETECH)

Expert ETECH  – eine neue Firma am Stadtrand von Windischgarsten (Linzer Straße 30). Vor dem modernen, mit PV vollständig verkleideten Gebäude stehen 2 Ladesäulen, eine „klassische“ Pyhrn-Priel-Säule (Mehler) mit 2x Schuko und 2x Typ-2, allerdings in oranger Farbe, sowie einer kleinen Schrack-Säule mit 1x Schuko und 1x Typ-2.