2 Jahre hat es gedauert …

… aber es war nur eine Frage der Zeit, wann es passiert.

In einigen Foren und Diskussionsrunden wurde es schon zum Thema, heute habe ich es zum ersten Mal selbst „verspürt“.

Ich habe in der Garage eines Einkaufszentrums an einer öffentlichen Ladestation geladen und nach einer Stunde folgenden Zettel an meinem Fenster vorgefunden:

(Anmerkung: Der Parkplatz auf der anderen Seite der Ladesäule (mit 3 Anschlüssen) war frei und es gibt noch 2 andere markierte e-Parkplätze mit Lademöglichkeit)

Hybridverstaendnis

Darf ich, weil mein Elektroauto einen Benzinmotor zur Reichweitenverlängerung hat, nicht mehr an öffentlichen Ladestationen laden ????

Update 1 Tag später: Habe meine früheren Besuche und Photos durchgeschaut … Vor 2 Wochen sind wir „vertauscht“ gestanden:

Platzproblem

Kann es sein, das ich mich gestern nach der Meinung des Ion-Fahrers zu „breit“ auf den Parkplatz gestellt hatte und der Ion wollte noch daneben hin ?

Nun, 2 Ions passen vielleicht in die Nische, aber bei mehr als 30cm Unterschied in der Fahrzeugbreite geht sich meines Erachtens neben dem Ampera kein zweites Auto aus … [Fahrzeugbreiten: 1475 mm (Peugeot Ion) zu 1787 mm (Ampera)] … und eigentlich war ja die andere Seite frei …

Aber vermutlich war das der Grund der Beschimpfung …

Sicherheitshalber werde ich beim nächsten Mal ganz ganz ganz links in der Nische parken !

Werbeanzeigen

1030 – Wien (Wirtschaftskammer Rudolf-Sallinger-Platz)

Na da war ich nicht wenig erstaunt (und erfreut) dort eine Ladestation von Wienstrom (tankE) zu finden !

Bei näherer Betrachtung etwas eigenartig …
(1) Es ist eine „neue Design-Station“ allerdings nicht mit Typ 2 sondern mit zwei Klappen die mit tankE-Karte geöffnet werden.
(2) Dahinter liegt (Taataaam !)  je ein Schuko-Stecker !? (Für mich okay, da ich sowieso nur mit 16A laden kann).
(3) Wie ist das Schild zu verstehen ???

Der Test am Wochenende hat jedenfalls problemlos  funktioniert (3h Ladung), an Werktagen parkten allerdings jedes mal Verbrenner davor …

UPDATE 3.2014: Habe nun an einem Wochentag mit dem (sehr freundlichen)  Portier gesprochen, um Details zu Nutzung der Ladesäule zu erfragen. Er bestätigte, dass sie für e-Fahrräder aufgestellt wurde, hinsichtlich der Ladung mit Auto war er erstaunt, dass es funktioniert hat, und hat mich dann telefonisch mit einem „Verantwortlichen“ verbunden. Das darauf folgende, sehr eigenartige „Gespräch“ hat in etwa so statt gefunden:

„Ich habe kürzlich die neue Elektro-Tankstelle hier entdeckt und am Wochenende mit meinem Elektroauto … “ – „Das geht nicht ! Das ist nur für Fahrräder ! – „… Ich habe auch eine tankE-Karte und habe mein Elektroauto letzte Woche ange…“ – „Das geht nicht ! „ – „Ich habe aber mein Auto sehr wohl angesteckt und gel…“  – „Das geht nicht !“ – „Warum lassen Sie mich nicht einmal ausreden, sie wissen ja gar nicht was ich fragen möchte ?“ – „Das geht nicht !“

Ich habe dann aufgelegt.

Ich habe das schon oft erlebt, aber es ist dann doch wieder eine Überraschung, wenn ich so unvorbereitet auf diese Idioten an „verantwortlicher Stelle“ treffe.

Also obwohl die Kenndaten der Ladesäule von Wienstrom sehr wohl ein Laden meines Fahrzeuges ermöglichen würde (16A, 3,7kW) , ich dafür auch Wienstrom durch meine tankE-Karte bezahlen würde, werde ich es nicht riskieren, einem wildgewordenen „Verantwortlichen“ eine Möglichkeit zu geben, eine Anzeige zu machen oder das Auto abzuschleppen zu lassen.

Interessieren würde mich, wie viele e-Fahrräder dort geladen werden … ist sicher ein MEGA Geschäft !

UPDATE 6.2014: ich bin in den letzten 3 Monaten insgesamt 42 mal dort vorbeigefahren und habe noch NIE ein angestecktes Fahrrad gesehen …

1220 – Donau Zentrum

Update 12.2013: Ich hatte wieder einmal etwas im Donau Zentrum zu tun und wollte im Parkhaus 2 parken und laden. Ich dachte, die dortige Ladestation liegt so weit weg, dass sie eventuell nicht von Fossilverbrennern verstellt sind. Leider war der 4.Stock im Parkhaus 2 schon voll besetzt, die Zufahrt war dadurch gesperrt , OBWOHL die beiden Elektro-Ladeplätze noch frei waren ! Wieder super durchdacht ! Bin dann wieder ins Parkhaus 3 gefahren und hatte das Glück das einer der beiden Ladestellen frei war. Der 2.Platz war natürlich mit einem Fossilverbrenner verstellt, auch noch, als ich 2 Stunden später wegfuhr …

Update 3.2013: Habe einen eigenen Beitrag geschrieben …

2.2013: Gestern hatte ich im 22.Wiener Gemeindebezirk zu tun und wollte die Tank-Möglichkeit im „Einkaufsparadies“ Donau Zentrum (www.donauzentrum.at) testen. Nach telefonischer Auskunkt gibt es Lademöglichkeiten im Parkhaus 2, 3 und 4 (Donauplex) und daher probierte ich zuerst das große PH 3. Nach längerem Suchen fand ich die Stelle, es gibt 2 Ladestationen neben dem „Waschservice“ in der Nähe der Einfahrt von der Wintzingerodestraße. Ich konnte sie nicht testen, da sie (natürlich ?) mit Benzin-Fahrzeuge verstellt waren, obwohl das halbe Parkhaus frei war (~800 Plätze frei) !

Ich gratuliere an dieser Stelle den Fahrern von W-32359Z (Audi) und W-67687A (Chevrolet) ! Ist das ein Feldversuch zum kontaktlosen Laden der Autobatterie ?

Spaß beiseite, schön langsam mache ich mir Sorgen, denn wenn diese Fahrer die deutliche Beschriftung im Abstand von 2m nicht lesen können, wie sieht es dann mit der Sicherheit im Straßenverkehr aus ? Oder verstehen sie diese Beschriftung nicht ? Dann sehe ich schwarz für den Führerschein, denn dafür braucht man eine gewisse Basis-Intelligenz … !

Ich hatte dann keine Lust mehr, eigentlich auch nicht die Zeit, in die anderen Parkhäuser zu fahren, um dort die Situation anzuschauen. Wahrscheinlich wäre es nur noch mehr frustrierend gewesen … Fortsetzung folgt.

1220 – Donau Zentrum – Update

Gestern habe ich es wieder probiert und siehe da, ein ePlatz im Parkhaus 3 war frei ! Leider ging sich mein Ladekabel bei normaler Parkposition nicht aus, daher musste ich gegen die Fahrtrichtung einparken. Hat vermutlich einiges Kopfschütteln hervorgerufen, aber das kenne ich ja schon …

DC-11 DC-12

Der andere Parkplatz war wieder von einem BWM (BR-GIA 39) besetzt. Ich machte meine Besorgungen und kam nach 1 Stunde zurück, ein anderes Fahrzeug, VW Golf (W-84489W) parkte am Elektro-Parkplatz. Dann kam mir die Erkenntnis: Das Auto glitzerte, noch feucht vom Wasch-Service, das nebenan liegt. Die gewaschenen Fahrzeuge werden offensichtlich auf den eParkplätzen zum Trocknen hingestellt !!! Was soll man dazu sagen ….

DC-13

Ich habe dann die anderen eParkplätze in Parkhaus 2 (ganz oben, Ebene 4) und Parkhaus 4 (Donauplex, DX Einfahrt-Ebene ganz hinten) angesehen. Die liegen zwar nicht „günstig“, sind aber vermutlich dadurch seltener „fremd-besetzt“. Ah ja, im Parkhaus 2 sind nur Schuko-Stecker, bei den anderen beiden Schuko und CEE blau.

DC-18 DC-16DC-17   DC-14DC-15

Theorie trifft Praxis (Automesse 2013) – Update

Man glaubt es fast nicht, aber ja, die „Geschichte“ (http://wp.me/s2GJkD-693) geht weiter, heute war ich auf der Wiener Automesse (neudeutsch „Vienna Autoshow“ 2013).

Der erste Versuch, im Parkhaus D einen jener 8 eParkplätze die in dieser 1800-Platz-Garage zum Laden von Elektroautos vorgesehen (ich schreibe nicht „reserviert“) sind, zu bekommen, schlägt fehl. Die erste Position ist von einem Opel Ampera Vorführwagen belegt (ist okay, wenn auch unverständlich, warum man als Aussteller nicht auf dem Messegelände parken darf …) die anderen 7 Plätze sind von Benzin-Autos belegt.

Auf zu Parkhaus A (1400 Stellplätze) und tatsächlich (!) ein Nissan Leaf ladet und 7 andere Plätze sind frei (!). Habe mich zum Laden angehängt und bin zur Messe … „Auto schaun“. Als ich 3 Stunden später zurückkam, war der Leaf schon weg und an seiner Stelle ein Benzin-Auto, genauso wie auf allen anderen 6 eParkplätzen. Das Über-Erlebnis war dann das „Gespräch“ mit gerade eingeparkten (stolzen) Audi-Besitzern die ich auf das Verhältnis 8 zu 1400 Plätze aufmerksam machen wollte, die mich aber letztendlich nur beschimpft haben. Das sind dann die Highlights von Idiotie und Ignoranz, die einem den Tag besonders „würzen“.

A propos: Ist beispielsweise auch hier ein Thema …

Ich verstehe es einfach nicht, da wird eine derartige Lade-Infrastruktur um tausende Euro aufgebaut , und dann wird nicht dafür gesorgt, das sie auch sinnvoll verwendet wird !

Theorie trifft Praxis (Intelligenz trifft Idiotie)

Der heutige Vormittag war einer Veranstaltung mit dem Titel „World Congress & Exhibition on Intelligent Transport Systems & Services“ in der Messe Wien, gewidmet. (ITS Vienna 2012) War durchaus interessant, wenn auch etwas getrübt durch die Erlebnisse vor dem Besuch:

Veranstaltungsort „Messe Wien“, ich freue mich, dass ich dem Kongresstitel entsprechend, nämlich intelligent, mit einem Elektroauto anreise und suche zwecks entspannter Heimreise ein Parkhaus aus, das Lademöglichkeit für eAutos anbietet. In Parkhaus A, welches 1400 Stellplätze aufweist, sind 8 Steckdosen-Parkplätze von Wien Energie (tankE) die jedoch leider alle nicht für Besucher freischaltbar sind, da sie vom Kongress-Veranstalter „reserviert“ sind. Ist ja verständlich, denn der Veranstalter kann ja nicht auf dem Messegelände selbst seine Showfahrzeuge aufladen, das wäre zu kompliziert (Es standen 3 bunte eMercedes dort bei den 8 Steckern herum …)

Nun gut, weiter zum Parkhaus D (B gibt es nicht, C ist nicht für Besucher), wo ebenfalls von den 1800 Stellplätzen immerhin 8 Steckdosen-Parkplätze von Wien Energie (tankE) vorbereitet sind. Doch siehe da, obwohl auch die entsprechende Etage zu 2/3 leer ist, parken auf allen 8 E-Parkplätzen „normale“ Autos. Ich habe noch versucht, mich auf der Seite „dazu zu schmuggeln“, aber leider war das Ladekabel zu kurz. Ziemlich erbost habe ich dann „normal“ geparkt, die Ausstellung besucht und später bei meiner Abreise ein Flugblatt (schnell auf der Messe gedruckt) an die Windschutzscheibe der „Falschparker“ gesteckt. Nützt zwar nicht viel, da Flugblätter bei Idioten nie wirken, da diese wenn sie überhaupt lesen können den Inhalt sowieso meist nicht begreifen, aber zumindest habe ich mich danach besser gefühlt.

Flugblatt: “ Es gibt hier etwa 1800 Parkplätze in diesem Haus. Warum parken Sie mit Ihrem „normalen“ Auto auf einem der 8 reservierten Parkplätze, die für ELEKTROAUTOS reserviert und auch entsprechend gekennzeichnet sind ??? Gratuliere zu Ihrer Arroganz und Ignoranz.“

Die Fahrer folgender Autos haben also die Elektromobilität „noch nicht entdeckt“: Alfa Romeo 147 (KO-944BB, Korneuburg), Skoda Octavia (W-97820Z, Wien), Mazda 6 (WO-370CI, Wolfsberg),  Audi A4 (WO-75-MO, Wolfsberg), Seat Ibiza (GF-172DL, Gänserndorf), Nissan Terrano (SL-596IS, Salzburg Land), noch ein besonders schöner Audi A4 (MI-711A, Mistelbach), Fiat 500 (SW-166BN, Schwechat), man sieht, Ignoranten gibt’s überall !

Wie oben erwähnt, die Messe und Ausstellung war interessant, aber darüber werde ich an anderer Stelle berichten.