Jahr Vier

Wie die Zeit vergeht ! Jetzt bin ich schon 4 Jahre im Opel Ampera unterwegs !

So oberflächlich betrachtet war auch dieses ziemlich problemlos, das Auto schnurrt und schnurrt und schnurrt. Durch mein Übersiedeln nach Wien fuhr ich anfangs 2015 etwas weniger mit dem Auto, durch unser „Renovierungsprojekt“ sind es dann ab dem Sommer doch wieder mehr Fahrten geworden. Leider hat sich mein „nur elektrisch“-Schnitt verschlechtert, 63% ist so klein wie nie zuvor. Hauptursache für diesen Anteil ist eine 2000km Kurzreise nach Serbien, die sich derart „Benzin-technisch“ bemerkbar macht. Leider hat sich auch hinsichtlich der Ladeinfrastruktur die Situation für mich verschlechtert, so dass ich öfter auch nur kurze Strecken mit Benzin fahren musste. Aber ich habe auch festgestellt, dass ich im 4.Jahr nun schon viel „entspannter“ damit umgehen kann.

jahr_4

Das Auto selbst war, wie gesagt, absolut problemlos. Das ich trotzdem einige Termine in der Werkstatt hatte, lag an diversen Unfällen (Idioten auf der Straße und beim Einparken) und anderen Ereignissen (Hagelschaden). Kurz nach der letzten Reparatur hat mir wieder so ein Arschloch mit einer Anhängekupplung beim Ausparken die vordere Verkleidung zerbrochen. „Wien ist anders“ ?

Was war sonst noch 2015 ?

Opel hat die Ampera-Produktion eingestellt, und hat nun den Nachfolger Ampera-e vorgestellt. Aber das interessiert mich nicht mehr. Die Firma hat sich mir (und anderen) gegenüber derartig ignorant verhalten, dass sie mich als Kunden verloren haben. Viele Ampera- und Volt-Fahren sehen das genauso und einige sind auch bereits auf andere Fahrzeuge umgestiegen. Bis zu 75% Wertverlust in nur 4 Jahren für ein derartig innovatives Produkt ist symbolisch für diese falschen Firmenpolitik.

Trotzdem gab es im letzten Jahr sehr nette Treffen mit anderen Amperisten, tolle Ausflüge mit „artgerechter“ Anreise und immer wieder auch sehr freundliche Gespräche mit Personen, die über den Ampera ganz erstaunt sind.

🙂

Advertisements